Das Strahlen Ihrer Küche

Küche in Marmoroptik von Schüller

 

Specht Küchen-Fronten wirken

Kaum ein anderes Merkmal Ihrer Küche prägt die Optik und damit den ersten Eindruck so sehr wie die Fronten. Die Designvielfalt der Fronten ist nahezu unbegrenzt, weshalb es wichtig ist, hier die richtige Entscheidung zu treffen.

Nicht nur das Aussehen ist dabei ein Entscheidungskriterium. Feuchtigkeit, Kochdunst, Schmutz und unterschiedlichen mechanischen Einflüssen sind Küchenfronten über jahrzehntelange Nutzung ausgesetzt, weshalb eine Front haltbar und robust sein muss ohne optische Einbußen – selbst nach jahrzehntelanger Nutzung.

 

Specht Küchen stellt vor – was Ihre Fronten strahlen lässt:

Melaminharzfront:

Mit Melaminharz getränkte Dekorpapiere werden mit Druck auf die Trägerplatten gepresst und ringsum verklebt. Den Farbvarianten und Musterdekors sind hier keine Grenzen gesetzt und besonders Holznachbildungen sind sehr beliebt. Ein weiterer Pluspunkt ist die leichte Reinigung, die Widerstandsfähigkeit und die Belastbarkeit. Melaminharzfronten sind besonders familienfreundlich, da sie auch in stark beanspruchten Küchen standhalten – bei einem super Preis-Leistungs-Verhältnis.

Folienfront:

Die Platte oder das Trägermaterial wird bei dieser Fertigungstechnik mit einer polymeren Folie überzogen, welche auch direkt Ecken und Kanten sauber mit umschließt. Auch hier sind den Dekors, Farben und Mustern keine Grenzen gesetzt. Die Folienfront lässt sich gut reinigen, wobei sie nicht ganz unempfindlich ist. Kratzer können leichter entstehen und lassen sich kaum ausbessern.

Lackfronten:

Das Trägermaterial wird für diese Variante in einem Mehrschichtverfahren mit dem Lack und einem Härter überzogen, wodurch die Oberfläche hart und kratzfest wird wie bei einem Autolack. Dank dieser Lackierung ist die Front versiegelt, wasserfest, hitzebeständig und robust. Lackfronten sind in matt, glänzend und hochglänzend erhältlich, liegen aufgrund des hohen Produktionsaufwands jedoch im gehobenen Preissegment.

Holzfronten:

Holz ist ein Klassiker in der Küche und verleiht eine gemütliche Natürlichkeit und eine angenehme Haptik. Unterschieden wird zwischen Massivholzfronten und Echtholz- bzw. furnierten Fronten, wobei der Korpus beider Varianten aus Spanplatte besteht. Wenn Sie wünschen, dass Ihre Küche komplett massiv ist, wird von einer Vollholzküche gesprochen. Dauerhafter Feuchtigkeit und Hitze sollten Holzfronten nicht ausgesetzt sein, da dieser natürliche Werkstoff sich verändern kann.

Glasfronten:

Ein edler Akzent, der bei vereinzeltem Einsatz das Küchenbild auflockert und Exklusivität ausstrahlt. Ein neuer Trend sind ganzheitliche Glasfronten, wobei das Glas auf eine Trägerplatte aufgeklebt wird. Eine wertige und brillante Optik, leider mit sehr stoßempfindlichen Kanten, weshalb diese mit einer Acrylkante versehen oder in einen Alurahmen eingelassen werden.

Zementfronten:

Auf einer Trägerplatte wird für dieses Verfahren eine Schicht aus Zement und Kieselerde aufgespachtelt und mit einem Mattlack versiegelt, um die Fronten küchentauglich zu machen. Ein einmaliger und außergewöhnlicher Look, der für ein modernes und loftähnliches Küchenbild sorgt. Dank der Versiegelung ist diese Front kratz- und reibfest. Preislich befinden wir uns im gehobenen Segment, da die Spachteltechnik durch Handarbeit entsteht.

 

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Specht Küchenexperten für eine unverbindliche Küchenplanung – der Fronten und allem was dahinter und drum herum sein soll. Zur Specht Kuechenplanung

 

Bildquelle: Schüller